Geschichte
Geschichte

Blick vom Kölner Dom auf das Deutzer Messegelände

Geschichte

Blick vom Kölner Dom auf die Hohenzollernbrücke

Geschichte

Das Kölner Funkhaus

Geschichte

Der Kölner Dom

Das Büro in der Drususgasse 1- 5 in Köln wurde von August Wilhelm Decker eingerichtet, der 1956 zum Notar in Köln ernannt wurde. Sein Vater Heinrich Decker war zuvor ebenfalls Notar in Köln und hatte sein Büro ab 1910 ganz in der Nähe, am Appellhofplatz 20. Dort zeugt noch das ehemalige Sandsteinportal von dem ansonsten nicht mehr vorhandenen Gebäude. Das Grundstück in der Drususgasse war vor dem 2. Weltkrieg mit drei kleinen Häusern bebaut, die bei Luftangriffen vollständig zerstört wurden. August Wilhelm Decker erwarb Mitte der 50er Jahre das geräumte Trümmergrundstück. Er bebaute es mit dem 1959 fertiggestellten Wohn- und Geschäftshaus, in dem er sodann lebte und arbeitete, übrigens mit dem ersten Büro eines Notars in Köln in einer 1. Etage, das mit einem Aufzug erreichbar war. Das Haus steht mittlerweile als Zeugnis des Wiederaufbaus der Kölner Innenstadt in den fünfziger Jahren um den Dom unter Denkmalschutz.

1972 wurde Dr. Alexander Bell zum Notar in Köln ernannt. Er war bereits zuvor als Assessor bei Notar Decker tätig. Beide schlossen zur gemeinsamen Berufsausübung die erste Notarsozietät „Decker/ Bell“ in der Drususgasse, die bis zum Tode von Notar August Wilhelm Decker im Jahr 1994 bestand.

Danach wurde Dr. Andreas Rethmeier zunächst zum Notariatsverweser (heute: „Notariatsverwalter“) anstelle des Notars A. W. Decker zur Verwaltung der Notarstelle ernannt, die er sodann als Notar im September 1994 übernahm. Dr. Rethmeier übernahm alle Akten und Urkunden des Notars August Wilhelm Decker und schloss sich wiederum zur gemeinsamen Berufsausübung mit Notar Dr. Alexander Bell zusammen, so dass die zweite Sozietät „ Bell/Rethmeier“ in der Drususgasse entstand. Diese haben beide bis Mitte 2010 betrieben, als Notar Dr. Bell mit Vollendung des 70. Lebensjahres und Erreichen der entsprechenden Altersgrenze für Notare aus dem Amt des Notars ausschied.

Seit Juli 2010 ist Notar Dr. Jens Tersteegen Amtsnachfolger von Notar Dr. Alexander Bell und übernahm dessen Akten und Urkunden. Er und Notar Dr. Rethmeier schlossen zur gemeinsamen Berufsausübung die mittlerweile dritte Sozietät „Rethmeier/ Tersteegen“ in der Drususgasse. Auch wenn jede Sozietät rechtlich ein Neuanfang ist, fühlen sich die Notare Dr. Rethmeier und Dr. Tersteegen der Tradition der Notare in der Drususgasse verbunden. Daher führen sie es im Sinne der von ihren Amtsvorgängern geprägten Tradition und mit deren über Jahrzehnte gewachsenen Erfahrungen fort. Tradition und Erfahrung werden in technischer, fachlicher und personeller Hinsicht zu einem modernen Büro verbunden, so dass unsere Klienten auch in Zukunft optimal betreut werden können.